English
Druckversion
Lex Barker
signature

Lex Barker

zurück zur Normalansicht


Lex Barker - Lebensstationen

Lex Barker... in Los Angeles

Hollywood in Los Angeles

Realität oder Fantasie? Hollywood in Los Angeles

Am Pazifischen Ozean unter der Sonne Kaliforniens liegt Los Angeles (zu Deutsch: "Die Engel"). L.A., wie die Bewohner kurz umgangssprachlich sagen, zählt heute zu den größten Ballungsräumen der Welt. Weltberühmt wurde die Stadt durch Hollywood (zu Deutsch etwa: "Stechpalmenwald"), dem Mekka des Filmgeschäfts. Die Filmproduzenten entdeckten 1910 die Region als perfekten Produktionsstandort. Der Rest ist Geschichte.

Blick von der Villa eines Lex-Barker-Freundes

Blick von der Villa eines Lex-Barker-Freundes
am Mulholland Drive, 1999

Als Lex Barker 1945 nach Hollywood kam, existierten bereits viele Wahrzeichen der Stadt: Die Hollywood Bowl, ein natürliches Amphitheater und Schauplatz großer Konzerte, eröffnete 1922. Grauman's Chinese Theatre, ein Theater im Stil einer chinesischen Pagode, am Hollywood Boulevard, an dessen Eingang die weltberühmten Hand- und Schuhabdrücke von den "Unsterblichen" liegen und in dem zu Lex Barkers Zeit in der Filmstadt die Oscarverleihungen stattfanden, steht seit 1927. Quasi um die Ecke befindet sich das schon 1922 im pseudo-ägyptischen Stil erbaute Grauman's Egyptian Theatre.

Straßenzug der Universal Studios

Straßenzug der Universal Studios,
verwendet u.a. in The Girl In The Kremlin

Barkers Studio im Jahr 1945, 20th Century Fox, bestand in dieser Form seit zehn Jahren. Andere, bekannte Produktionsfirmen sind Universal (seit 1912), MGM (seit 1924) oder RKO (seit 1929). Für einige davon wird Lex in seinen Jahren in der Filmmetropole tätig werden.

Noch nicht ganz die Bedeutung bei Barkers Ankunft hatte das Hollywood Sign, jener bekannter Schriftzug in den Hollywood Hills über dem Stadtteil. Der von einer Maklerfirma 1923 aufgestellte Schriftzug "Hollywoodland" war damals mächtig in die Jahre gekommen, der Buchstabe "H" inzwischen gar umgefallen. Erst 1949 entstand der mittlerweile legendäre Schriftzug.

Ein bekannter Treffpunkt für die Filmleute direkt am Hollywood Boulevard war das Roosevelt Hotel. Benannt nach dem 26. US-amerikanischen Präsident Theodore Roosevelt (1858-1919) und finanziert durch eine Investorengruppe von Leuten wie Douglas Fairbanks Sr. oder Louis B. Mayer, war das 1927er 2,5 Millionen-Dollarprojekt mit seinen 12 Stockwerken ein Juwelenstück des goldenen Hollywood. Die Präsentation der ersten Academy Awards, des Filmoscars, wurde 1929 an diesem Platz abgehalten. Noch heute lässt sich in der Tropicana Poolside Bar oder der Dakota Bar die Historie in diesen Wänden erahnen.

"Hollywood ist mehr ein Geisteszustand als ein Teil von Los Angeles. Die Anthropologin Hortense Powdermaker unternahm einst eine Expedition zum alten Hollywood und berichtete ihre Beobachtungen von den Einheimischen in einer Ethnographie mit dem Titel 'Hollywood, die Traumfabrik'. Hollywood ist vielleicht der erste Beweis der postmodernen Zustände, in denen die Naht zwischen Wirklichkeit und Fiktion unsichtbar ist...", schilderte Professor Henry Breitrose von der Stanford Universität im Buch "Tarzan und Hollywood" (Autoren: Reiner Boller und Julian Lesser) die Filmmetropole. Der Stadtteil von Los Angeles wurde wohl wegen des geeigneten Klimas und der vielen Sonnenstunden, im Gegensatz zu New York, als Standort der Filmindustrie ausgewählt. An den Palmenpromenaden und an Swimmingpools lebte es sich einfach besser.

Lee Sholem

Ein wichtiger Mann in der Karriere Lex Barkers:
Lee Sholem (1913-2000). Der Regisseur der beiden ersten Tarzan-Filme
mit Barker genoss den Ausblick auf die Filmmetropole

Dabei ist der Name vielmehr Metonym, denn die meisten Studios sowie die Residenzen der Stars befinden sich gar nicht in Hollywood. Universal City, von dem aus Oberschwaben kommenden Filmpionier Carl Laemmle gegründet, liegt im San-Fernando-Tal. Studiobackgrounds, durch die bereits Lex Barker geschritten ist, gibt es immer noch (siehe Seite On Location). Auch die Tarzan-Produktionsfirma RKO (Radio-Keith-Orpheum) Pictures und das klassische Logo (die sich drehende Weltkugel mit dem funkenden Radioturm) haben recht mühsam die Jahre überstanden, in die einstigen Studios sind jedoch längst andere Besitzer eingezogen. Das frühere RKO-Studio an der Gower St. gehört heute CBS Paramount Television, das RKO-Patheacute; Studio einer Gesellschaft namens PCCP Studio City Los Angeles. Der Backlot RKO Forty Acres, auf dem Aufnahmen für drei Lex Barker Tarzan-Filme (Tarzan und das blaue Tal, Tarzan und die Dschungelgöttin, Tarzan bricht die Ketten) stattfanden, wurde 1976 dem Erdboden gleichgemacht. Heute befindet sich auf dem Gelände der Hayden Industrial Tract.

Lex Barker in LA — Golfplätze sind nicht fern

Lex Barker in LA — Golfplätze sind nicht fern

Die Domizile der Stars, auch von Lex Barker, lagen ebenfalls nicht in Hollywood, sondern hauptsächlich in den westlicheren Stadtteilen Beverly Hills und Bel Air. Die eleganten Villen der Prominenten verteilen sich auf dem hügeligen Gelände (Maxime: "Je höher und abgeschlossener der Platz liegt, desto teurer") und sind von gepflegten Vorgärten umsäumt. Die Touren durch diese Stadtteile sind heute eine Attraktion, aber von der Straßenseite lassen sich die Gebäude meist kaum einsehen. Zu Barkers Zeit in "Tinseltown", wie Hollywood von seinen Kritikern spöttisch genannt wird, gab es kaum Scharen von Touristen und er logierte in einigen prachtvollen Häuser an Alleen, an denen in unserer Zeit kein großer Filmstar mehr in Ruhe logieren könnte.

Haustür von Lex' Wohnung am Alpine Drive

Haustür von Lex' Wohnung am Alpine Drive

über die Jahre wohnte Lex Barker in mehreren Häusern in Beverly Hills. Am Anfang am Suyler Drive, danach zog er mit seiner ersten Frau Constance Thurlow (Connie) in ein größeres Anwesen am Laurel Canyon, direkt am Mulholland Drive. Sein damaliger Nachbar war kein Geringerer als Errol Flynn. Am Alpine Drive wohnte Lex zu der Zeit, als er Lana Turner kennen lernte. Die Straße verbindet den westlichen Sunset Boulevard und den Santa Monica Boulevard.

Alpine Drive heute

Alpine Drive heute

Noch heute kann man sich bei der Fahrt über die geräumige Allee vorbei an eleganten Häusern leicht in die fünfziger Jahre zurückversetzen. Dank des sich in Grenzen haltenden Verkehrs ist diese Strecke ein Stück Erholung von den in Reichweite befindlichen Hauptverkehrsadern. Bei einer abendlichen Fahrt über den Alpine Drive übt die Straßenbeleuchtung in Verbindung mit der Außenbeleuchtung der Villen eine Faszination aus und lässt ein besonderes Flair für das Hollywood vergangener Tage aufkommen.

Treppe zu Lex Barkers Haus am Fox Hills Drive

Treppe zu Lex Barkers Haus am Fox Hills Drive

Fox Hills Drive heute

Fox Hills Drive heute

Etwas weiter südlich liegt der Fox Hills Drive, der, nicht ganz so breit, über einige Hügel führt. Große Bäume spenden gern genommenen Schatten. Auf einer kleinen Anhöhe liegt das Häuschen, das Lex Barker ungefähr 1952 mietete. Die vorherige Bewohnerin war seine Kollegin Patricia Neal, die nach dem Ende ihrer Affäre mit Gary Cooper aus der Wohnung auszog. Zu der Zeit, zwischen zwei Ehen, lebte Lex Barker als Single. Davor wohnte er mit Arlene Dahl gleichfalls schon einmal in einem kleinen Haus auf einem Hügel über dem Olympic Boulevard. Um zur Eingangstür zu gelangen, mussten einige Stufen emporgestiegen werden.

Barkers Haus am Mapleton Drive

Barkers Haus am Mapleton Drive

Mapleton Drive heute

Mapleton Drive heute

Wesentlich pompöser ist das Haus am Mapleton Drive, in dem Lex Barker mit seiner Frau Lana Turner, einem der Superstars der damaligen Zeit, lebte. Die Einfahrt zieren zwei Backsteinsäulen, das zweigeschossige Haupthaus liegt ein wenig zurückversetzt, geschützt vor unliebsamen Einblicken. Auch hier eine breite Straße, wobei es hier in der Regel vorbei an hohen Hecken und mächtigen Einfahrtsstraßen geht.

Am südlichen Beverly Drive gastierte Barker u. a. nach seiner Rückkehr Anfang der siebziger Jahre in die USA. Eine Armbanduhr mit Gravur dieser Adresse trug der 54-jährige am Tage seines Todes in Los Angeles. Seinen letzten LA-Wohnsitz hatte Lex Barker aber im Stadtteil Sherman Oaks am langen Magnolia Blvd. inne. Die von Hollywood doch ein bisschen weiter entfernt liegende Gegend im San-Fernando-Tal befindet sich trotzdem noch in Reichweite der wichtigen Filmstätten, hält aber Distanz zum Rummel in den hektischeren bzw. exklusiveren gelegenen Stadtteilen Beverly Hills und Bel Air.

Was waren die bevorzugten Essensplätze für den Hollywood-Schauspieler? Karen Kondazian erinnert sich: "Die Polo Lounge im Beverly Hills Hotel war einer von Lex bevorzugten Brunch-Plätzen. Weiter gingen wir oft ins Restaurant La Scala, und natürlich nach Musso & Franks."

Im Garten der Polo Lounge des Beverly Hills Hotels

Im Garten der Polo Lounge des Beverly Hills Hotels

Das luxuriöse, mit 5 Sternen ausgezeichnete Beverly Hills Hotel stammt aus dem Jahr 1912, liegt am Sunset Boulevard und ist das berühmteste Hotel in Verbindung mit Hollywoods Geschichte. Neben dem Hauptgebäude gibt es ringsherum ausgedehnte tropische Gärten, die mit ihren exotischen Pflanzen und privaten Gehwegen den Gästen zur Erholung dienen.

Die Bar der Polo Lounge im Beverly Hills Hotel

Die Bar der Polo Lounge im Beverly Hills Hotel

Die Polo Lounge ist wahrscheinlich der beliebteste Frühstücksplatz von Generationen von Schauspielern und anderen Filmleuten. Neben Lex Barker ließen sich Stars wie Elizabeth Taylor, Charlie Chaplin, Marilyn Monroe, Frank Sinatra, Johnny Weissmuller, John Wayne, aber auch andere Prominenz wie US-Präsident John F. Kennedy dort regelmäßig blicken. Ein Besuch lohnt noch immer. Bei sanfter Jazz-Musik im Hintergrund den Sonntagsbrunch oder abends mit einem speziellen Cocktail das Ambiente genießen. Der "pinkfarbene Palast", wie das Beverly Hills Hotel genannt wird, ist ein Platz zum Schauen und gesehen werden. Nicht selten kann man einen Blick auf berühmte Gesichter erhaschen, aber auch selbst ausgelassen in prächtigem Luxus schwelgen. Natürlich hat das seinen Preis, aber dieser Ort versprüht Glanz.

Musso & Frank Grill

Musso & Frank Grill

Musso & Frank Grill ist ein bekanntes Restaurant am Hollywood Boulevard, Nr. 6667, und wurde 1919 von Joseph Musso & Frank Toulet eröffnet. Richtig — das war auch das Geburtsjahr von Lex Barker. Deshalb aß er selbst gerne an diesem Platz. Hollywoods ältestes Restaurant gibt es immer noch. Einfach einmal vorbeischauen und an einem von Barkers Lieblingsorten zu akzeptablen Preisen dinieren. Hollywood-Flair inklusive!

Am Pool des Bel-Air Hotels

Am Pool des Bel-Air Hotels

Ein anderes Prachthotel, in dem sich die Stars der 1950er Jahre trafen, ist das Hotel Bel-Air an der Stone Canyon Road. Vielleicht noch eine Spur exklusiver als das Beverly Hills Hotel, hat sich auch dieser Platz im kolonialen, spanischen Stil errichtet, seinen Hauch der Hollywood-Geschichte bewahrt. Am Pool dieses Hotels entstanden übrigens die allerersten Tarzan-Fotografien von Lex Barker im Lendenschurz.

1956 eröffnete der aus Spanien immigrierte Jean Leon in Beverly Hills sein Restaurant La Scala. Rasch wurde der Platz dank der innovativen Küche ein Stelldichein der Hollywood-Prominenz. Leons Restaurant war der erste Platz in der Filmmetropole, der selbst gemachte Pasta und weiße Trüffel anbot. Das sprach sich rasch in der City herum und verbunden mit gutem Wein von Leons Weingut außerhalb Barcelona zählte La Scala zu den bevorzugten Einkehrorten der Filmstars. Das Restaurant gibt es immer noch, wenn auch seit 1989 an einem anderen Platz in Beverly Hills.

Daheim in LA: Lex Barker mit Lana Turner

Daheim in LA: Lex Barker mit Lana Turner

Der heißeste Nachtclub Hollywoods in den vierziger und fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts war allerdings Ciro's. Alle großen Namen von Hollywood kamen, um einen Drink zu nehmen, sich blicken zu lassen, und sie wurden von sogenannten "cigarette girls" in kurzen Röcken und mit hohen Schuhabsätzen bedient. Als "Who's who" liest sich heute die Liste der Entertainer von Jerry Lewis & Dean Martin über Xavier Cugat und Marlene Dietrich bis Frank Sinatra und Sammy Davis, Jr. Alle sind hier aufgetreten. Aber wie das mit den meisten Clubs ist, irgendwann kühlt die Begeisterung dafür ab und die Leute suchen neue Attraktionen. Das Ciro's schloss eines Tages in 1957 die Türen, heute steht auf dem Gelände am Sunset Strip, Nr. 8433, der Comedy Store. Eine Zeitlang war das etwa gleich alte Mocambo auf der anderen Straßenseite, Nr. 8588, mit seinem exotischen Dschungel-Ambiente neuer Top-Spot Hollywoods und lief seinem Gegenüber den Rang ab. Der begeisterte Tänzer Lex Barker führte seine Herzensdamen Arlene Dahl und Lana Turner indes gerne auf die Tanzfläche beider Clubs. Das Mocambo schloss 1959, kurz nachdem Lex Barker nach Europa aufgebrochen war. Heute ist das Areal ein großer Parkplatz.

In den Straßen von Los Angeles

In den Straßen von Los Angeles

Das gleiche Schicksal widerfuhr dem Trocadero, Straßennr. 8610, dem dritten großen Nachtclub zu Lex Barkers Hollywood-Zeiten. Allerdings ist dieser Club bei Barkers Ankunft in Hollywood schon gegenüber seinen legendären Zeiten "auf dem absteigenden Ast" und schließt bereits 1946. Ihre Erinnerungen an eine riesige Silvesterparty im Trocadero mit Lex und seiner Frau Connie schilderte Kollegin Andrea King in der Biografie über Lex Barker und meinte: "Wir hatten eine wundervolle Zeit zusammen." Der einst berühmte Club am Sunset Strip ist schon lange abgerissen, heute schmückt sich ein anderes Gebäude mit diesem Namen ohne die Klasse und den Stil des Originals im Ansatz zu erreichen.

Der Strip, eine Strecke von rund 1,5 Meilen, lässt sich heute in gut zwei Stunden zu Fuß bewältigen. Besonders zur Abendzeit hinterlässt er immer noch einen guten Eindruck, wenn auch der Glanz früherer Tage leider verschwunden ist.

Nicht nur Hollywood bietet natürlich eine Reihe guter Plätze, auch andere Teile von Los Angeles, in denen Lex Barker vorbeischaute, laden herzlich dazu ein. Die Ocean Avenue in Santa Monica liegt dazu in Küstennähe. Hier befindet sich Chez Jay, ein Restaurant, das seit 48 Jahren Einheimische, Besucher und Berühmtheiten anzieht. Eigentümer Jay Fiondella ist mittlerweile selbst ein V.I.P. Getreu dem Motto "Es hat sich nicht viel im Chez Jay verändert", ist der Platz weiterhin ein Treffpunkt von Filmleuten.


Bleibt noch ein Platz in Hollywood - der Walk of Fame. Der Weg zu beiden Seiten des Hollywood Boulevard erstreckt sich über 18 (!) Blocks, dazu gibt es noch Blocks entlang der Vine Street. Derzeit sind mehr als 2.370 Sterne vorhanden, mit denen Prominente vor allem der US-amerikanischen Unterhaltungsindustrie geehrt werden. Seit 1958 vergibt das Chamber of Commerce (die Handelskammer) von Hollywood die Sterne. Aber ein wichtiger Name aus Hollywoods Historie fehlt — der von Lex Barker. Auch im Jahr 2009, in dem der beliebte Schauspieler seinen 90. Geburtstag gefeiert hätte, wird es eine erneute Bewerbung geben. Es heißt also Daumen drücken, damit Lex Barker in Hollywood zu Ehren kommt.


Unser Wunsch: ein Stern für Lex!

Unser Wunsch für 2009: ein Stern für Lex!




Einführung Biografie Filmografie Lebensstationen On Location Interviews Fotoalbum TV-Hinweise Links Impressum

E-Mail: rb@lex-barker.de

zurück zur Normalansicht

Stand:  17.01.2009

http://www.lex-barker.de/index.php?menu=la